Je widriger die Bedingungen, desto besser kommen Marcel Hoppe und Moritz Kranz mit der „Grünen Hölle“ zurecht. Zum dritten Mal in Folge gewann das Duo, diesmal durch Alex Mies verstärkt, den Porsche-Carrera-Cup mit dem H & R Porsche 911 GT3 im Rahmen der VLN-Langstreckenserie 2019. Der H & R-Porsche mit der Startnummer 123 setzte sich beim 6-Stunden ADAC-Ruhrpokal-Rennen schon im Qualifying durch.
Die Nürburgring-Nordschleife machte ihrem Namen in der Quali und auch während des Rennens erneut alle Ehre: Wechselnde Wetterbedingungen ließen die Reifenwahl und das Set-up des blau-schwarzen Boliden zu einem Vabanque-Spiel werden.
Hier kam dem für Mühlner-Motorsport fahrenden Trio die Jahre lange Erfahrung vor allem des Elspers Marcel Hoppe entgegen, der die Nordschleife und ihre Wetterkapriolen aus dem „Eff-eff“ kennt. Denn es blieb nicht bei der Pole: schnellste Rennrunde, Klassensieg und erneut mit Gesamtrang 11 bestes Nicht-GT3-Fahrzeug im Starterfeld.
Teamchef Bernhard Mühlner sparte nach den aufreibenden sechs Stunden am „Ring“ auch nicht mit Lob für seine Fahrer: „Wieder einmal konnten wir unsere jahrzehntelange Erfahrung mit Porsche bei den schwierigen Bedingungen perfekt in Performance umsetzen. Marcel, Moritz und Alex haben absolut fehlerfreie Stints abgeliefert und konnten wir am Ende den Klassensieg einfahren, waren im Gesamtklassement vor allen SP7-Fahrzeugen, die deutlich mehr Leistung haben. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, der Arbeit von Crew und Fahrern und natürlich auch mit unserer Strategieabteilung, die einen absolut perfekten Job gemacht hat.“
Zum Vergleich: Die SP7-Autos leisten rund 550 PS, der Porsche GT3.Cup2, den Marcel Hoppe fährt, rund 500. Die „großen“ GT3 (6er-BMW, Mercedes-AMG, Porsche 911) bringen es auf rund 600 Pferdestärken.
„Es sind zwar noch einige Rennen, aber es sieht ganz gut aus mit der Titelverteidigung im Carrera-Cup. Dennoch geht es in jedem Rennen wieder von vorn los. Die Nordschleife ist unberechenbar. Daher halten wir den Ball flach“, so der Elsper nach dem Rennen.
Am 7. September geht es mit dem nächsten VLN-Rennen weiter. Danach folgen bis zum Finale am 26. Oktober, dem 44. „DMV-Münsterlandpokal“, noch drei Rennen.
Foto: Mühlner-Motorsport91722dd07002a4bbba0bd56e44a0c420be8f9d14kl