Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Lennestadt möchte auf dem Gelände des ehemaligen Hachener Schlammteichs sowie dem ehemaligen Raketenabschussgelände in Obervalbert Photovoltaik-Parks anlegen lassen. So lautet jedenfalls der Antrag, den die Fraktion an Bürgermeister Stefan Hundt richtet. Ausgangspunkt ist der neue Landesentwicklungsplan (LEP), den die NRW-Landesregierung auf den Weg gebracht hat. Die CDU schreibt im Antrag unter anderem: „... Wie das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie mitteilt, sind die ,Potenziale der Solarenergie-Nutzung im Freiraum‘ ein zentraler Inhalt. Unter diesem Punkt ist beschlossen, dass ,die Solarenergienutzung auf Brachen und baulich geprägten Konversionsflächen verbessert werden‘. Wir bitten die Verwaltung, im Lichte dieses neuen LEP die Fläche des ehemaligen Abschussbereichs im Bereich Obervalbert sowie die Fläche des ehemaligen Hachener Schlammteiches erneut zu untersuchen und gegebenenfalls in Gesprächen mit der LANUV (Landesanstalt für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz) sowie mit alten und neuen Investoren die Chancen zur Errichtung eines Photovoltaikparks zu prüfen...“.
Die CDU hatte laut ihrem Fraktionsvorsitzenden Gregor Schnütgen bereits im Jahr 1996 einen Vorstoß in Sachen „Photovoltaik in Hachen“ unternommen. Die Initiative verlief im Sande, da der Teich seinerzeit noch dem Bergrecht unterstand.bed9dfebdc48565bed2d1e91f5c2f925565746acklein