Mit der Großen Prunksitzung am Rosenmontag feiern die Elsper Narren ihren karnevalistischen Höhepunkt der Session und haben erneut einige Überraschungen im Gepäck. Los geht’s um 18.11 Uhr (Einlass: 17.11 Uhr) mit der Proklamation des neuen Prinzen. Wer regiert die Elsper Jecken und folgt auf Prinz Klaus I. Söbke? Ein Geheimnis, was bis zuletzt gut gehütet wird.
Nicht geheim sind jedoch die diesjährigen Jubelprinzen. Kalli Menne (25 Jahre), Norbert Gramann (30), Karl Hester (40) und Heinz Börger (50) haben mit ihrer Regentschaft dazu beigetragen, dass das karnevalistische Brauchtum bis heute im Elspetal zelebriert wird.
Neben der Krachergarde der Kolpingfamilie, der Funken- und Prinzengarde Helden und dem Männerballett Ihnetal darf man sich besonders auf die heimischen Formationen freuen.
Mit den Sunshine Girls, den Kleinen blauen Funken, den Konfetti Stars und der Vogt Garde stehen die vier Eigengewächse auf der Bühne und brennen darauf, endlich ihre seit Monaten einstudierten Tänze zu präsentieren. Hier variieren die Mädels zwischen Schau- und Gardetanz und werden sicherlich das Publikum mit ihrer Choreografie und ihren wunderbaren Kostümen begeistern.
Für den wortwitzigen Teil konnte David Werker engagiert werden. Der Gewinner des deutschen Comedy-Preises tourt seit 2010 durch die ganze Republik und war auf seiner Reise regelmäßiger TV-Gast im Quatsch-Comedy-Club, bei Nightwash, TV total oder Cindy und die jungen Wilden. Er begleitete die 1Live-Hörsaal-Comedy und hatte dazu mit „werkerpedia“ seine eigene Radiokolumne. Jetzt ist er mit Mitte Dreißig erwachsen geworden und stellt plötzlich fest: Wieso bestellen wir eine runde Pizza in einem quadratischen Karton und schneiden sie in Dreiecke?
Der zweite auswärtige Gast ist nicht nur in der Jeckenhochburg Köln, sondern auch über die Rheinländer Stadtgrenzen hinaus bekannt. Bruce Kapusta spielte mit Peter Hofmann und Helmut Lotti, intonierte die Abschiedsgala für Roman Herzog und Henry Maske, veröffentlichte zahlreiche CD’s und machte das metallische Blasinstrument salonfähig. Doch vielmehr sorgte er dafür, dass der Kölsche Karneval „trompetisiert“ wurde. Als Clown mit der Trompete begeistert er seit über 25 Jahren das Narrenvolk und sorgt für Gänsehaut, Emotionen und jede Menge Stimmung.
Vor dem Finale, bei dem alle Aktiven die Bühne stürmen und gemeinsam in einer riesigen Polonäse durch die Halle ziehen, bildet die stimmungsvolle Hitparade den Abschluss eines facettenreichen Programms. Für die musikalische Begleitung und die richtigen Partyhits bis spät in die Nacht sorgt erstmals die Liveband SAM.
Premiere für „Prinzenbrunch“
Und wer vom ganzen Feiern nicht genug bekommen kann, darf sich schon jetzt auf Veilchendienstag freuen. Hier veranstaltet die KG Klein-Elka erstmals einen Prinzenbrunch. Ab 11.11 Uhr gibt es ein umfangreiches Buffet (10 Euro/Person) im Vereinslokal, dazu närrische Tön und natürlich den Prinz samt Gefolge. „Hier ist wirklich jeder Jeck willkommen“, so der Vorstand, „auch ohne Brunch.“ Als zusätzlicher Anreiz sind zudem von 12 bis 13 Uhr alle Softdrinks sowie das Fassbier frei. Und wäre das nicht genug, kommen alle Narren noch in den Genuss einer exklusiven Büttenrede von Stefan Schneider. Um Voranmeldung zum Prinzenbrunch wird im Vereinslokal Haus Hester gebeten.
www.klein-elka.de
Bruce-Kapustakl