Sporke. Das nennt man dann wohl Spontan-Entschluss: „Eigentlich wollte ich gemütlich ein Bierchen in Sporke trinken. Jetzt bin ich Schützenkönig“, jubelte Eric Lingemann (21) nach seinem Königsschuss in Sporke. Der Grevenbrücker regiert mit seiner Freundin Nina Löhr.
Der Sommerabend war wie gemacht für ein Vogelschießen unter der „schönsten Vogelstange im Kreis Olpe“, wie Schützen-Chef Christian Schulte bei seiner Ansprache am idyllischen „Rodt“ bemerkte. Er animierte seine Schützenbrüder: „Als neues Königspaar da zu stehen, das ist ein Gefühl, wie wenn Winnetou den Berg herunterreitet.“
Das kam an, denn in zügiger Schießfolge wurde der Vogel Stück für Stück zerlegt. Viele Mitglieder des Sporker Königsclubs „Die Schützenminister“ reihten sich in die Schlange der Schützen. Der Apfel ging an Adjutant Andre Clemens, der bis dahin regierende König, Hubertus Quinke schoss das Zepter ab und Schießmeister Hubertus Nieder kümmerte sich um die Krone. Danach machte zunächst nur Daniel Fuhrmann aus Sporke ernsthafte Anstalten, König werden zu wollen. Doch dann kam der Moment, in dem Eric Lingemann – nach kurzem, ermunternden Gespräch mit seinen Freunden – einen Entschluss fasste. „Ich schieße mit!“
Bereits vor wenigen Wochen hatte der junge Schreiner und Möbelhändler in Grevenbrück auf den Vogel der Jungschützen mitgeschossen. Dieses Training merkte man seinen Schüssen an – zielsicher versenkte er Kugel um Kugel. Auch Daniel Fuhrmann traf gut, es war richtig spannend. Der 93. Schuss brachte schließlich die Entscheidung: Eric Lingemann riss die Arme in den Himmel.
Zur Königin erkor Lingemann seine Freundin Nina Löhr (20), die zu dem Zeitpunkt von alledem noch nichts ahnte. Seine Freunde Jan Kalkreuter und Tim Clemens wurden zu Königsoffizieren befördert.
Nach so einem Vogelschießen konnte es natürlich nicht beim ursprünglichen Plan, „gemütlich ein Bierchen trinken“, bleiben. Es wurden dann doch ein paar mehr.DSC 8530kl