Prof. Dr. Gerhard Henkel referiert am 08. März in Elspe.
Die ARGE Elspe e.V. begeht in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres ist es der ARGE gelungen, einen ausgewiesenen Kenner und Befürworter des Lebens auf dem Lande für einen Vortrag zu gewinnen. Der in der Szene als "Dorfpapst" bekannte Geograph und ehem. Professor der Universität Duisburg-Essen befasst sich seit Jahrzenten mit der historischen und aktuellen Entwicklung des ländlichen Raumes. In hunderten von Publikationen und Vorträgen hat er sich mit der Liebe zum Dorf und der Faszination des Dorflebens beschäftigt. Doch bei aller Landlust (mehr als die Hälfte der Deutschen lebt auf dem Land) befinden sich viele Dörfer in einer Existenzkrise. Arbeitsplätze , Schulen, Gasthöfe, Banken und Geschäfte verschwinden, Gebäude stehen leer. Die Jungen wandern ab, die Älteren bleiben zurück. Es gibt Stimmen, die sagen, da könne man nichts machen, damit müsse man sich abfinden. Doch der Autor und Referent hält nichts von solcher Resignation. Als Verfasser mehrerer Standardwerke zur Dorf- und Landentwicklung appeliert er nicht nur an die Entscheider in den Zentralen, sondern vorallem an Lokalpolitiker und Dorfbewohner und liefert zahlreiche Vorschläge und Beispiele für Strategien und Verbesserungen. Der aus Wünneberg in Westfalen stammende Referent wird ab 19.00 Uhr in der Schützenhalle zu diesem den gesamten südwestfälischen Raum betreffenden Thema Ideen und Lösungsansätze präsentieren. Im Anschluss an seinen Vortrag besteht die Möglichkeit mit dem Referenten ins Gespräch zu kommen. Neben Prof. Henkel sind u.a. Bürgermeister Stefan Hundt und Albert Schneider von der Dorfgemeinschaft Oberveischede e.V. als Podiumsteilnehmer eingeladen. Prof. Dr. Gerhard Henkel wird zugleich auch einige seiner Bücher vorstellen. Sein neuestes Werk " Rettet das Dorf - Was jetzt zu tun ist" ist gerade in der 2. Auflage erschienen. Die ARGE Elspe e.V. lädt daher alle an der Zukunft ihrer Dörfer interessierten Bewohner als auch die Heimat-, Dorf- und Verkehrvereine, sowie ARGEN aus der Umgebung herzlich ein. Der Eintritt ist frei!