Elspe. Mit bewährtem Vorstand will die Arge Elspe neue Projekte angehen. Die Aufgabenfelder sollen auf Basis der zweiten Bürgerbefragung aus dem Ort selbst kommen. Dazu wurden in den vergangenen Tagen 1700 Fragebögen unter den Bewohnern von Elspe, Trockenbrück, Melbecke, Obermelbecke, Theten und Hachen verteilt.
Wie schon bei der ersten Bürgerbefragung im Jahr 2008 soll so jedem Bürger die Möglichkeit gegeben werden, sich aktiv an der Ortsentwicklung zu beteiligen. Dass so eine Befragung ein probates Mittel ist, beweisen die Ergebnisse aus dem Jahr 2008 – Vorzeigeprojekt war damals natürlich die Umgestaltung der Gellestatt zum Dorfplatz. Aber auch Anlagen wie der Wasserfall, der Minigolfplatz oder der Wallburgturm wurden nach der Befragung umgesetzt.
„Wir hatten einige Highlights und wollen nun an die erfolgreiche Arbeit anknüpfen“, so Arge-Vorsitzender Stefan Schneider während der jüngsten Mitgliederversammlung. „Daher starten wir jetzt eine neue Befragung, um weitere Projekte anstoßen zu können.“
Und so läuft‘s ab: Auf einem A3-Faltbogen werden unter anderem die Stärken und Schwächen der Orte abgefragt, Ideen gesammelt und Fragen rund um die Orte und ihre Bewohner gestellt, natürlich alles anonymisiert. Die Fragebögen können bis zum 3. Juni bei den Filialen der Volksbank und Sparkasse in Elspe, bei den Tankstellen Star und Tankpoint sowie bei Schreibwaren Görg und im Friseursalon Ikelmann abgegeben werden. Auch im Internet unter www.elspe.de (Download unter Arge) können sich die Bürger beteiligen. In der zweiten Jahreshälfte soll es dann eine Bürgerversammlung geben, in welcher die Ergebnisse der Befragung präsentiert werden.
Vorstandsmitglieder einstimmig bestätigt
Für diese neuen Vorhaben sprachen die Mitglieder der Arge während der Versammlung dem Vorstand ihr Vertrauen aus: Sowohl der Vorsitzende Stefan Schneider, als auch Schatzmeister Thomas Boenigk und Beisitzer Martin Plugge wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Das heißt auch, dass das 50-jährige Jubiläum der Arge im kommenden Jahr unter der Leitung von Stefan Schneider gefeiert wird.
Im Anschluss diskutierten die Arge-Mitglieder intensiv darüber, wie künftig wieder mehr Elsper zu den Veranstaltungen im Ort begrüßt werden könnten. Insbesondere die Resonanz beim Osterfeuer lasse zu Wünschen übrig.
Weitere Diskussionsthemen waren zum einen der Maibaumplatz, der seitens der Arge wohl nicht gehalten werden soll. Die Schilder des Baums und das Denkmal sollen dann einen neuen Standort finden. Zum anderen auch der Arbeitskreis „Elspe1000+“, der durch mehr Beteiligung der Vereine wieder gestärkt werden soll. Zusammen will man über ein neues Konzept für diesen Kreis nachdenken.
Die kommenden Termine in Elspe:
• 25. Mai: Feuerwehrfest
• 3. Juni: Minigolf der Vereine
• 14. Juni: Gellestatt Open mit der Band „A45“
• 8. Juli: Konzert der Elsper Chöreargeelspekl