Sporke. In Sporke wurde jetzt 50 Jahre Bläsercorps des Hegerings Bilstein gefeiert.
Standesgemäß spielte das Bläsercorps die Jubiläumsfanfare zur Begrüßung. Bernd Steinberg, der Vorsitzende des Vereins, freute sich, zahlreiche Freunde der Corpsmusik begrüßen zu können.
Darunter zwei Gründungsmitglieder von 1967: Clemens Steinberg und Berthold Bender, die neben Werner Schneider (Ehrenvorsitzender) erschienen waren. In einem kurzen Rückblick erinnerte Steinberg an den ersten musikalischen Leiter Franz Klatt.
Damals probten die Musiker noch in den Räumen der Firma Schauerte. Später wich man in die Schützenhalle aus, bis man schließlich die Hütte am Wasserturm als Domizil einweihen konnte. Sehr umfangreich im Übrigen das Repertoire der Jagdsignale und anderer musikalischen Werke.
Die musikalische Leitung liegt heute in den Händen des Elsper Musikers Jürgen Schulte, der am Jubiläumsabend seinen 50. Geburtstag feiern konnte. Natürlich spielten die Jagdhornbläser „Happy Birthday“ und ein zigfaches „Horrido“ und „Waidmannsheil“ erklang aus vielen Kehlen.
Zahlreiche Bläserensemble aus dem Kreis Olpe und darüber hinaus gaben ihre musikalische Visitenkarte ab: Das Bläsercorps Horrido der Hegeringe Kirchhundem/Attendorn unter der Leitung von Herbert Tillmann, das Bläsercorps des Hegerings Rüspe mit Leiter Robin Wenning, auch das Halbmond Bläsercorps des DBC Olpe, dirigiert von Dominik Feldmann, das Bläsercorps des Hegerings Olpe mit Andrè Sondermann und das Bläsercorps des Hegerings Serkenrode unter Hubert Vette .
Aus Plettenberg war das Bläsercorps geleitet von H.-G. Rittinghaus zu Gast, Das Sauerländer Bläsercorps des Hegerings Drolshagen, der Bläsercorps Rothaargebirge Lenne mit seinem Chef Meinolf Sternberg sowie das Bläsercorps des Hegerings Wenden mit  Leiter Harald Häuser und last but not least die Parforcehornbläser Homert mit dem Stabchef Markus Schönfelder erfreuten die Zuhörer ebenfalls mit Beiträgen.
Auch Bürgermeister Stefan Hundt zählte zu den Festgästen. Die Festansprache hielt der scheidende Landtagsabgeordnete Theo Kruse. Als Schirmherr erinnerte er an das Kulturgut der Deutschen Jagd. Dazu gehören unzweifelhaft die Jagdhorngruppen als kleinste Organisationseinheit der Jäger. Sie sorgen auch für einen Brückenschlag zwischen der Jägerschaft und der Bevölkerung.
Die Ehrungen übernahmen  Birte Lütke-Bornefeld, stellvertretende Landesobfrau für jagdliches Brauchtum und Jagdhornblasen des LJV NRW, Karl-Josef Fischer, Vorsitzender der Kreisjägerschaft, sein Stellvertreter Peter Schauerte sowie Kosmas Bieker, Obmann für das jagdliche Brauchtum in der Kreisjägerschaft Olpe.
Hannelore Ludwig ist seit neun Jahren als Schriftführerin dabei, Kassierer Jörg Bicher wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, Andreas Tillmann ist seit 1999 als Beisitzer im Vorstand vertreten und das Geburtstagskind Jürgen Schulte bekam die Verdienstnadel des Landesjagdverbandes. Abschließend bekamen Franz-Josef Schmidt und Berthold Bender als Urgesteine die entsprechenden Ehrennadeln. Nach dem offiziellen Teil klang der Abend mit Blasmusik des Musikverein Bilstein unter der musikalischen Leitung von Erwin Völkel aus.jaeger2kl